Finanzierungs­möglichkeiten

Der Arbeitsmarkt im Gesundheits- und Sozialbereich hat in den letzten Jahren eine große Änderung erfahren – Fachkräfte in sozialen Berufen sind so gefragt wie nie!

Mit einem Studium schaffst du neue Perspektiven und investierst so in deine Zukunft! Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie du bei der Finanzierung deines Studiums unterstützt werden kannst.

Zahlung durch den Arbeitgeber

Ein berufsintegratives Studium hat den Vorteil, dass du die gelernten Inhalte aus dem Studium direkt in der Praxis anwenden kannst, was einen echten Mehrwert auch für deinen Arbeitgeber darstellt.

Du entwickelst dich während deines Studiums zu einem Experten in deinem Bereich und kannst deine neu gewonnenen Perspektiven und Erfahrungen in deinem Job einbringen. Viele Arbeitgeber sind daher bereit, die Studiengebühren anteilig oder insgesamt zu übernehmen.

Nur Mut, überzeuge deinen Arbeitgeber, dich bei der Studienfinanzierung zu unterstützen!

Selbstfinanzierung

Bei uns kannst du entscheiden, in welchem Rhythmus du deine Studiengebühren zahlen möchtest. Neben der einmaligen Zahlung bieten wir auch zwei verschiedene monatliche Zahlungsmodelle mit unterschiedlichen Laufzeiten an.

Ausbildungs- und berufsbegleitende Studiengänge:

- 320 € monatlich (Laufzeit 42 Monate, Gesamtgebühr: 13.440 €)

- 260 € monatlich (Laufzeit 54 Monate, Gesamtgebühr: 14.040 €)

- 12.634 € einmalig

Vollzeitstudiengang Soziale Arbeit:

- 480 € monatlich (Laufzeit 36 Monate, Gesamtgebühr: 17.280 €)

- 16.245 € einmalig

Förderprogramme

Sowohl der Bund als auch einige Bundesländer bieten Förderprogramme an, die die Weiterbildung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern finanziell unterstützen. Die nachfolgende Auflistung gibt dir hierzu einen Überblick. Informier dich über die verschiedenen Förderprogramme, bestimmt kommt etwas für dich in Frage!

Die Aufstiegsstipendien richten sich an besonders motivierte Berufstätige, die sich mit einem Hochschulstudium beruflich und persönlich weiterentwickeln möchten.

Die Weiterbildungsstipendien richten sich an talentierte und leistungsbereite Fachkräfte unter 25 Jahren, die bereits ihre berufliche Ausbildung abgeschlossen haben.

Studienkredite

Auch ein Studienkredit oder Bildungsscheck kann genau das Richtige für dich sein, um dein Studium zu verwirklichen. Hier ist es wichtig, dass du dich über die verschiedenen Modelle informierst. Folgende Studienkredite kommen für dich in Frage:

Anrechnung von Leistungen

Du kannst dir relevante Vorerfahrung aus deinem Studium, deiner Weiterbildung oder deinem Beruf anrechnen lassen!

Dadurch verringert sich nicht nur der zeitliche Aufwand des Studiums sondern auch deine Studiengebühren.

Wir prüfen deine Vorleistungen individuell – Sprich uns gerne an!

Steuerliche Absetzbarkeit

Aus- und Weiterbildungen werden durch den Staat gefördert. Deshalb gibt es die Möglichkeit, die Kosten berufsintegrativer Studiengänge von der Steuer abzusetzen.

So können die Studiengebühren, aber auch Fahrtkosten, Übernachtungs- und Verpflegungskosten, Unterrichtsmaterialien und ähnliches als Werbungskosten von der Steuer abgesetzt werden und die Steuerlast erheblich reduzieren. Weiterführende Informationen findest du bei Stiftung Warentest.