Dr. Ulrich Weiß

Studiengangsleitung Soziale Arbeit

Weiß_Ulrich_Kolping_Hochschule_2105_0837

Kontakt

Dr. Ulrich Weiß

Studiengangsleitung Soziale Arbeit

+49 221 717 909 25

Vita

Die Frage, wie soziale Räume gestaltet sein müssen, damit Bildung und Teilhabe darin möglich werden, steht im Zentrum der Arbeit von Ulrich Weiß.

Geboren in Lahore, Pakistan und aufgewachsen in Deutschland und Indien schloss Ulrich Weiß sein Diplomstudium der Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufs- und Weiterbildung 2004 an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf ab. Danach verließ er die Hochschule, um in verschiedenen selbständigen Tätigkeiten sein hochschulisches theoretisches Wissen an der pädagogischen Praxis zu schärfen: Als Hochseilgartentrainer und Erlebnispädagoge, als Ausbilder und Personalentwickler in der Erlebnispädagogik, als Trainer und Weiterbildender für den Übergang zwischen Schule und Beruf, wie auch als Moderator in der kommerziellen Medienforschung gestaltete er Bildung in ihren verschiedenen Facetten.

Umfangreiche Lehrerfahrung sammelte Ulrich Weiß insbesondere an der Bergischen Universität Wuppertal, wo er von 2009 bis 2012 zunächst die Position als Lehrkraft für besondere Aufgaben für Medienpädagogik übernahm. Anschließend war er dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufs- und Weiterbildung tätig, von 2014 bis 2018 arbeitete Weiß im Projekt iLInno – informelles Lernen als Innovationsmotor. Seine Promotion zum Dr. phil. erlangte Ulrich Weiß mit der Arbeit „Jenseits des Scheiterns – Anerkennungsstrategien Jugendlicher im Berufsgrundbildungsjahr“ ebenfalls an der Universität Wuppertal.

Vor seinem Wechsel an die Kolping Hochschule für Gesundheit und Soziales war Ulrich Weiß Wissenschaftlicher Dozent an der Internationalen Berufsakademie (iba), Standort Köln, im dualen Studiengang „Sozialpädagogik und Management”.

Seit Januar 2020 bringt er seine vielfältige Expertise an der Kolping Hochschule für Gesundheit und Soziales als Leiter des Studiengangs „Soziale Arbeit“ ein und trägt entscheidend zum Aufbau der Hochschule bei.

Forschungsprofil